Apalachicola

Das ist meine Stadt…

Hier dürfen die Hunde mit in die Geschäfte genommen werden; die einzigen Einschränkungen gab es in ein paar Nippeslädchen, bei denen man gebeten wurde, die Hundies doch bitte auf den Arm zu nehmen um mögliche Schäden zu vermeiden. Das ist meine Stadt.


Things To Do:

Außer den diversen Kneipen besuchten wir

Orman House und Botanical Garden,

das

Raney House

und das

John Gorrie Museum,

Dr.John Gorrie, ein junger Arzt zog in den frühen 1830er Jahren nach Apalachicola, als die Stadt noch ein bedeutender Hafen für Handel, Gewerbe und Schifffahrt in Florida war.

1941 erfand Gorrie eine Methode um die Krankenzimmer seiner Geldfierpatienten zu kühlen. Er erfand ein Gerät, das Eis produzieren konnte und wurde ein Pionier auf dem Gebiet der Klima- und Kältetechnik und bekamt das erste US Patent für mechanische Kühlung.

Im Museum findet sich u.a eine Nachbildung der Eiserzeugungsmaschine.

Quelle: John Gorrie Museum State Park | Florida State Parks

Das Gibson Inn

“A GRANDE DAME OF OLD FLORIDA” GARDEN & GUN MAGAZINE

Das Gibson Inn wurde 1907 gebaut und wurde bald zu einem der luxuriösesten Hotels im Panhandle und war das einzige zwischen Jacksonville und Pensacola, das mit Dampf beheizt wurde.

1923 kauften die Gibson Schwestern Anne und Mary Ellen das Haus und benannten es in The Gibson Inn um.

Während des zweiten Weltkrieges wurde es als Offiziersunterkunft genutzt und verfiel nach Kriegsende.

2018 kauften Steven Etchen, Denkmalschützer und Kunstsammler, und seine Partnerin Katharine Etchen Couillard sowie sein Freund Cutler Edwards das Hotel um es zu restaurieen und erweitern.

das Orman House und Botanical Garden und das
das Raney House

Eher aus Zufall landeten wir gegenüber des Orman House in der Fulton Street an einer privaten Fischsammelstelle, an der Angler ihren Fang an Land bringen. Wenn dieser beeindruckend genug ist, wird er unter einem Schild mit „Apalachicola“ fotografiert, dann professionell ausgenommen.

Der Mann vom Dienst gab uns natürlich darauf gleich eine Privatvorstellung und verfütterte die gesammelten Fischabfälle an die wartenden Pelikane.


DogPark

Wer mit Hund unterwegs ist: auch einen Hundepark gibt es hier.
(183-189 Ave L, Apalachicola, FL 32320, USA).

Eine etwas beklemmende Situation, die zeigt, wie die Nerven in den USA blank liegen, wegen der Schulmassakers oder warum auch immer: Auf der Suche nach dem Dogpark stieg JR aus und ging zu einem eingezäunten Grundstück, was sich aber als Schulgelände entpuppte. Den Hundepark fanden wir anschließend, aber auf der Rückfahrt wurden wir von einer Polizistin angehalten: Blaulicht, im Auto sitzen bleiben, Hände sichtbar usw. Sie fragte, was wir vorhin an der Schule wollten und da wir offensichtlich doch sehr harmlos wirkten und zwei müde Hunde im Auto hatten, beließ sie es bei der Erklärung, dass wir auf der Suche nach dem Hundepark waren.


Eine – vielleicht nicht ganz offizielle –  Boondocking Möglichkeit gibt es am Hafen. Es standen zumindest mehrere Wohnmobile dort und eine Nachbarin meinte, sie hätte einen Polizisten gefragt, der bestätigte, dass es zumindest geduldet sei. 

Man steht direkt am Wasser und hat einen sehr schönen Blick auf den Sonnenaufgang.

 


Sportsmans Lodge
Kneipen in Apalachicola
Orman House und Botanical Garden
Raney House


Ein paar ganz besondere Leute in Apalachicola


St. George Island (Dr. Julian Bruce)
St. Joseph (T.H. Stone Memorial)



Von Apalachicola fährt man ca. 36 km nach Port St. Joe. Hier gibt es einen Leuchtturm und es lässt sich ein sehr schöner Sonnenuntergang beobachten.