Tampa – Ybor City

Ybor City ist ein historisches Viertel nordöstlich von Tampa. In den 1880er Jahren gründete Vicente Martinez-Ybor und andere Zigarrenmanufakturen den Ort der dann Anlaufstelle von vielen Tausend Einwanderern , hauptsächlich aus Kuba, Spanien und Italien war. Durch das Rollen von hunderten Millionen von Zigarren warYbor City eine sehr erfolgreiche Stadt, die fast ausschließlich von Einwanderern bewohnt war.

Zwischen 1890 bis in den 1930ern enwickelte sich die „Cigar City“ prächtig, bis zur großen Depression als die Nachfrage nach Zigarren stark abnahm, so dass die Anzahl der der Zigarrenfabriken starkt abnahm. Nach dem dem zweiten Weltkrieg beschleunigte sich der Trend und viele Einwohner wanderten ab.Erst in den 80er Jahren führte der Zustrom von Künstlern zu einem Strukturwandel

In den 1990ern und frühen 2000ern entwickelte sich ein Teil des ursprünglichen Viertels um die 7th Avenue zu einem Nachtclub und Unterhaltungsviertel und viele alte Gebäude wurden für neue Zwecke, auch für Büros und Residenzen renoviert.

Inzwischen wurde Ybor City wurde zum National Historic Landmark District ernannt

(Quelle: Wikipedia.com)

Unbedingt sollte man das da Ybor City Museum besuchen, das einen guten Überblick über die Geschichte der Stadt und der Zigarrenproduktion gibt.

In verschiedenen Geschäften lassen sich die Zigarrendreher über die Schulter schauen.

Leider wurde unsere Lieblingskneipe die New World Brewery plattgemacht, vermutlich aufgrund eines Neubaus, der im Hintergrund zu sehen war.

Eine Tour mit der alten Teco Line Streetcar sollte man sich nicht entgehen lassen. In etwa 20 Minuten rumpelt die Bahn –(5 € für eine Tageskarte) von Ybor City nach Downtown und zurück. Hat was.