Tampa – Gasparilla Festival

Am letzten Wochenende im Januar findet in Tampa das Gasparilla Festival statt – das Tampa Pendant zu Mardi Gras in New Orleans. Einmal zufällig zur richtigen Zeit am richtigen Ort konnte ich mir das natürlich nicht entgehen lassen. Das Volk war als Piraten verkleidet und richtig gut drauf.

Das Gasparillafest geht auf die Erzählungen  vom Piraten José Gaspar zurück, der Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts in der Gegend sein Unwesen trieb.

Das Fest gibt es bereits seit 1904: unter großem Geschrei und Geballer fährt ein voll beflaggtes Piraten Segelschiff, gefolgt von hunderten kleinen Booten in die Bay ein. Am Nachmittag findet ein Umzug statt, mit Wägen und Fussgruppen, die vorwiegend Piratenmotive darstellen.

Wie in New Orleans werden Perlenketten und anderer „Schmuck“ verteilt und die Stimmung ist großartig – allerdings wird auf diesen Festen auch nicht weniger gesoffen als hierzulande.

Nachmittags fand ein Umzug mit 150 Wägen statt, alle mit Piratenmotiven jeglicher Art.

 

Fazit: für diejenigen, die nicht total Faschingsbegeistert sind, reicht es, dieses Fest einmal erlebt zu haben.

Für diejenigen, die es doch einmal dorthin verschlägt ein guter Tipp: ich habe in Ybor City geparkt und bin von dort aus mit einem der bereit gestellten Bussen in die City hineingefahren und abends mit der Tram (Teco Line Street Car) wieder hinaus. Das entspannt ungemein, bei Festivitäten in Downtown keinen Parkplatz suchen zu müssen.