Fort de Soto 2012 – Eine innige Freundschaft

Bei ebendieser Tour, als ich auf dem De Soto auf den Rest der Familie wartete, hatte ich mir etwas zum Abendessen besorgt und aß einsam vor mich hin. Die Tüte legte ich vor mich und tat die Reste des Essens hinein, als plötzlich tauchte ein freundliches Waschbärengesicht an der Tischseite gegenüber auftauchte. Der Frechdachs  setzte sich mir gegenüber, band seine Serviette um (neiiin…kleiner Scherz), zog seelenruhig mit beiden Pfoten die Restetüte zu sich und begann zu futtern. So saßen wir eine ganze Weile zusammen, schauten uns zufrieden an, nickten uns hin und wieder wissend zu und genossen das Abendessen und unsere Gesellschaft.

Schon klar, Tiere füttern in den Parks ist verboten, aber bei aller Freundschaft bezweifle ich, dass er freiwillig sein Abendessen wieder rausgerückt hätte.